unser wochenende rund um den 1. mai

die vergangene arbeitswoche war kurz. und an sich auch gut – also, aus arbeits-alltags-sicht. allein das sportprogramm kam zu kurz. mangelnde disziplin. ich muss zwecks walking mal wieder kerstin anrufen …

aber nun zum verlängerten wochenende: die sonne schien und das hieß: wir müssen raus *gg* am freitag, dem ersten mai haben wir uns ins auto gesetzt und sind richtung naheland gefahren. einfach so ins blaue. und weil ewig im auto sitzen langweilig ist, haben wir auf unserer rücktour, die uns dann an den rhein führte, in bacharach halt gemacht und sind in den weinberg. wir hatten eine herrliche sicht über die stadt selbst und das rheintal. und dann musste mario noch an einem goldgelb glänzenden rapsfeld halt machen. unsere traditionellen „im-rapsfeld-sitzend“-en-motive wollten geschossen werden. und es roch so gut …

    

am samstag entschlossen wir uns, nach einem haushalts-vormittag, auf eine burg zu fahren. wir haben schon einige im rheintal gesehen. daher ging es dieses mal zur ehrenburg – auf der rhein-mosel-höhe sozusagen. sie liegt zwischen oppenhausen und brodenbach. wir waren schon einmal dort; allerdings damals zu spät. sie schließt nämlich schon um 16 uhr ihre tore. am samstag hatten wir genug zeit, sie zu erkunden. über dem torbogen schielte uns eine mächtige spinne an. ein relikt der hexennacht zum 1. mai. man erkundet die burganlage auf eigene faust. wir hatten eine menge spass auf dem gelände. vom burgfried aus hat man eine phantastische sicht ins tal und über die moselhöhen hin zur eifel. richtig begeistert hat mich der schiefer. die burg wurde auf einem felsen gebaut, man kann sehen, wo der felsen bearbeitet wurde und wo die burganlage um schieferkonstruktionen ergänzt wurde. die geometrie fels vs. schiefer hat mich und meine kamera gefesselt.

am heutigen sonntag blickten wir erst skeptisch gen himmel. wird er für die motorradtour halten? wir wagten es und mario führte uns über koblenz, nach nastätten und durch zufull ins saurbachthal. durch dieses fährt man, wenn man von den rheinhöhen richtung kaub fährt. auf dem sauerberg steht die sauerburg. deren burgfried habe ich unterwegs entdeckt und mario suchte den weg zu ihr nach oben. leider kommt man nicht auf die burganlage. es ist eine zum hotel umgebaute stolze, romantische burg. jetzt, daheim, haben wir gesehen, dass das ganze anwesen zum verkauf steht. für 5 millionen (5. 000.000) euro. ein wa hres schnäppchen. schade, dass wir das geld nicht haben. ein super hotel im historischen ambiente, mit seminarräumen, himmelbetten usw.

die burg im rücken, ging es am rhein weiter richtung rüdesheim und hinauf zur abtei st. hildegard. oben angekommen, blickten wir den dunklen, unheimlichen wolken ins auge. schnell hieß es „aufsetzen“ und richtung heimat.

unterwegs trafen uns einige tropfen; aber nicht viele … der schöne abschluss heute abend, nachdem wir noch zum geburtstagscafé von rené geladen waren: grillen und um acht der tatort im ersten ;o)

Aktennotiz hinzufügen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s